Duplicate entry '54.234.0.2-2018-01-16' for key 'ip' DL2ARO | AFüST Karl-Marx-Stadt

DL2ARO

AFüST Karl-Marx-Stadt

Waldcamping Erzgebirge

 

 Bunker der Bezirksverwaltung des MfS Karl-Marx-Stadt, Tarnname „Tanne“

 

 

Im September verweilten wir ein paar Tage auf den wunderschönen Campingplatz in der Nähe von Chemnitz auf der Dittersdorfer Höhe.

Bis zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht das ich mich auf den ehemaligen Gelände der AFüST der BV des MfS Karl-Marx-Stadt befand.

 Wir buchten das Programm „Canadische Tage“ im Erzgebirge.

 

 

Dann war die erste lustigen Tätigkeit angesagt.

Stämmesägen mit der Schrotsäge auf Genauigkeit.

Welches Päärchen sägt am genauesten mit einer großen Schrotsäge eine Scheibe aus dem Stamm welche dem Gewicht der Vorgabe entspricht? Hier waren Wolfgang und Gerda die Sieger !

 

 

Zum Kraftauftanken futtern wir zum Mittag leckeren Trapper Stew.

 

 

Am nächsten Tag war Bogenschießen angesagt.

 

 

Hier durfte ich ein schönes Sweetshirt in Empfang nehmen.

 

 

Zum Abendbrot gibt es dann eine schmackhafte Cowboypfanne.

 

 

Der 3. Tage begann ganz sportlich mit einer schönen Wanderung durch das herbstliche Landschaftsschutzgebiet allerdings hätte das Wetter besser sein können.

 

 

Wieder zurück war dann schon das Mittagessen vorbereitet.

Wir stärken uns mit leckeren gebackenen Pfannkuchen mit echt canadischem Ahornsirup.

 

 

Am Nachmittag führen wir wieder einen kleinen typisch canadischen Geschicklichkeitswettbewerb durch, im Hufeisenwerfen.

 

 

Wer möchte, konnte dann mit einen  John Deere 6x4 Gator Allradmobil, Made in Canada, eine kleine Runde zur Dittersdorfer Höhe drehen.

 

 

Der Abend klang dann am Lagerfeuer mit über den Feuer gerösteten und  gegrillten Hot Dogs und Marshmallows aus.

 

 

Es hat uns sehr gut gefallen und ist empfehlenswert.

Hier der Lageplan der uns bei der Ankunft überreicht worden ist. Hier kann man sich schon mal einen Stellplatz raussuchen. Für Funker ist der Waldrand empfehlenswert.

 

 

 Infos zum Campingplatz auf: http://www.waldcamping-erzgebirge.de/frame_set.htm

 Das ich mich auf dem ehemaligen Gelände der AFüST der BV des MfS Karl-Marx-Stadt befand erfuhr ich über Funk und als ich mich bei einem Spaziergang umschaute entdeckte ich auch die Betonplatten, die verwachsene Klärgrube sowie den ehemaligen Lasten- bzw. Seiteneingang.

 

 

Als ich den Besitzer darauf ansprach gab er mir auch darüber Auskunft. Auf meine Frage ob ich den „Keller“ einmal besichtigen kann bekam ich eine ablehnende Antwort.

 

 

Es währe sowieso alles kaputt da unten, einen Zugang gäbe es nur noch vom Gebäude aus und es befindet sich nur seine Regenwasseranlage da unten.


 

 

Einen direkten Zugang durch den Seiteneingang hätte es nie gegeben.

Wie kam wohl die ganze Technik da rein ?


Die dazugehörige abgesetzte Sendestelle befand sich bei Gornau.

Dazu habe ich allerdings keine weiteren Informationen.

 

 

 

 

 

 

 

 

[ Besucher-Statistiken *beta* ]